Eines der ersten großen Architektur-Projekte, bei dem DAIDALOS® Handläufe mit LED-Beleuchtung installiert wurden, war die begehbare Achterbahn „Tiger and Turtle“ auf einer stillgelegten Duisburger Halde.  Die weithin sichtbare Landmarke wurde von dem Architekten-Duo Heike Mutter und Ulrich Genth entworfen und im November 2011 feierlich eröffnet.

Im Frühling 2019 haben wir einen Ausflug nach Duisburg gemacht, weil wir neugierig waren, wie die „Achterbahn“ jetzt nach acht Jahren aussieht. Ganz ehrlich, wenn man da an den Hüttenwerken vorbei fährt und dann auf einmal den Magic Mountain mit dieser unglaublichen Skulptur sieht, hat man nur einen Gedanken: IRRE! Der zweite ist dann: Da mus ich hoch! Das dauert aber ein bisschen.

Der Aufstieg auf den Magic Mountain erfolgt über einen asphaltierten Serpentinen-Weg, der sich mit mäßigem Anstieg um die Halde windet. Wenn man in der Ehinger Straße am Fuße der Achterbahn steht, bleibt nur die Entscheidung rechts oder links rum. Der rechte Weg ist länger, weil er erst einmal bis hinter die Halde führt. Bis zum Gipfel sind es etwa 1,5 km. Der linke Weg ist kürzer, aber am Anfang steiler und nicht so gut ausgebaut. Während wir um den Hügel herumwanderten, hatten wir immer wieder neue faszinierende Aussichten auf die Achterbahn. Und aus jeder Perspektive schien sie noch fanstastischer. Wegen der vielen Fotostopps dauerte der Aufstieg dann etwas länger.

Der Eingang in die Achterbahn ist in einem Bogen angelegt. Sie kann rechts oder links rum begangen werden. Beide Strecken enden jedoch vor einem Eisentor, das den Zugang zum Looping versperrt. Das ist der einzige nicht begehbare Bereich der Achterbahn. Am Looping angelangt, muss derselbe Weg zurück gegangen werden.

Als wir ankamen, war es schon ziemlich dunkel und die anderen Besucher befanden sich bereits auf dem Heimweg. Die erste halbe Stunde hatten wir den Magic Mountain fast für uns alleine. Aber dann, als es richtig dunkel war, pilgerten ganze Völkerscharen den Berg hoch. Kein Wunder: Die Aussicht ist grandios (bei Sonnenuntergang oder Vollmond noch mal extra grandios), der Blick nach oben in die Achterbahn ist grandios und das Begehen der Achterbahn sowieso. Kurz gesagt, ein grandioser Ausflug! Merkt man es? Wir waren hin und weg vor Begeisterung.

Wir waren natürlich auch begeistert, dass unsere Edelstahl-Handläufe nach der langen Zeit (mitten im Ruhrgebiet) noch aussehen, wie frisch aus dem Walzwerk. Für die Handläufe wurde das DAIDALOS® Profilnutrohr Nina, ø60,3 mm in V4A verwendet und in Achterbahnform gewendelt.

Mit insgesamt 880 LEDs ist die Treppe der Achterbahn perfekt ausgeleuchtet und bestes Beispiel dafür, dass LED-Handläufe eine geniale Lösung zur Wegebeleuchtung sind. Es ist keine zusätzliche Beleuchtung nötig. Die Besucher gelangen (tritt)sicher nach oben und wieder runter. Und wer sich in der Höhe ein bisschen schwindelig fühlt, dem geben die Handläufe verlässlichen Halt.

Weitere Infos zu dem Projekt und unseren LED-Handläufen gibt es auf der DAIDALOS Homepage.

667 Views
Aufstieg zum Magic Mountain in Duisburg
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.